to the hit list
Limit search to specific registries

ALT TAG
Vergabeplattform Bayern
Select authority

ALT TAG
Vergabeplattform Berlin
Select authority

ALT TAG
Vergabeplattform Wuppertal
Select authority

ALT TAG
Vergabeplattform Stuttgart
Select authority

ALT TAG
Vergabeplattform Hannover
Select authority

ALT TAG
Vergabeplattform der GMSH
Select authority

ALT TAG
iTWO e-Vergabe public
Select authority

 
iTWO e-Vergabe public / iTWO tx
Awarded
Number21D10071R
NameGeneralplanungsleistungen gem. HOAI 2013, 1. Änderungsverordnung vom 02.12.2020
RegulationVgV
Tender ProceduresVerhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb
Place of Execution18057 Rostock
Execution Timeframe17.11.2021 until 31.05.2026
Application PeriodJun 26, 2021 until Aug 12, 2021, 11:59 PM
Application deadlineAug 12, 2021, 11:59 PM
Issue dateSep 7, 2021
Expiration timeOct 25, 2021, 11:59 PM
Award periodDec 25, 2021
Bidders requestsAug 5, 2021, 12:00 PM
Subdivision into lotsNo
Side-offers allowedNo
CPV Codes71320000-7
Place of Execution
Action
Number20118-E9-0009
NameUniversitätsmedizin Rostock
Contracting Authority
NameStaatliches Bau- und Liegenschaftsamt Rostock
AddressWallstr. 2
18055 Rostock
Emailzvs@fm.sbl-mv.de
Brief Description
Im Auftrag des Landes M-V soll durch das SBL Rostock, der Neubau eines Verfügungsbettenhauses für die UniMed Rostock mit 5 Bettenstationen à 40 Betten, 25 Dialysebetten, Zentralumkleide für 350 MA, Service- und Lehrbereiche, Zentralcampus TGA mit Rohrpost, med. Gasen, NEA, USV errichtet und in die Baumaßnahme integriert, die Infrastruktur am Standort und in Teilen für den Gesamtcampus mit den Versorgungsleitungen und einer Regenrückhaltung realisiert werden. Der Leistungsumfang umfasst die Leistungsstufe 1 - 5 (Lph. 2 - 9 der HOAI). Die Kosten betragen brutto ca. 66,85 Mio. EU (KG 200 ? 600) und davon 29,25 Mio. ? (KG 300); 28,6 Mio. EU (KG 400) und 9 Mio. EU (KG 200, 500). Die Fläche NUF 1 bis 6 beträgt ca. 5.460 m². Der Neubau des Bettenhauses ist Bestandteil einer grundlegenden Umgestaltung des Campus an der Schillingallee. Die Vorgaben des Masterplan 2030 sind zu berücksichtigen. Die Aufrechterhaltung des Klinikbetriebs steht im Zentrum der baulogistischen Planungen.